BLOG

Homepage-Baukasten oder selbst coden? 11 Vor- und Nachteile

Autor: t3n, Jessy Kösterke am 14.05.2016

Wer online präsent sein will, braucht einen Webauftritt. Eine Binsenweisheit. Inzwischen aber boomt der Markt mit den DIY-Homepage-Baukästen – von teuer bis günstig und gut bis schlecht ist alles dabei.

Eine Website-Gestaltung per Drag & Drop ist inzwischen für viele zum Standard geworden. Doch wie gut sind die Homepage-Baukästen wirklich und für wen sind sie geeignet? Wir haben einige Vor- und Nachteile aufgelistet, die sowohl für einen Homepage-Baukasten als auch für eigenen Code sprechen.

Website-Builder

1. Pro: FĂĽr jedermann

Einer der wohl größten Vorteile von Homepage-Baukästen ist die leichte Bedienung. Mit einer kleinen Einweisung kann jeder einen Homepage-Baukasten bedienen – ohne großes technisches Verständnis.

2. Pro: Responsive

In den meisten Homepage-Baukästen sind responsive Designs inbegriffen und funktionieren völlig automatisch. Das bedeutet für dich: kein extra Design anfertigen.

3. Contra: Hobby-Website

Aufgrund der einfachen Bedienung sind die Designs sehr simpel und besitzen selten aufwendige oder komplexere UI-Elemente. Es ist nahezu unmöglich, etwas technisch Anspruchsvolleres damit zu realisieren. Viel Spielraum, um was Kreatives zu erschaffen, ist also nicht vorhanden.

4. Contra: Nicht originell

Ein Template zu verwenden, ist nicht falsch, wenn es richtig und originell angepasst wird. Aber selten sind die, die für den Webauftritt verantwortlich sind, gute Designer – oder anscheint zu faul, und das sieht man am Ende.

5. Contra: SEO

Wie der Name schon sagt, sind Homepage-Baukästen keine SEO-Tools. SEO-Faktoren werden meist kaum bis gar nicht berücksichtigt. Für das entsprechende Geld bieten allerdings manche Anbieter ein Upgrade für SEO und weitere Funktionen.

Fazit

Homepage-Baukästen haben für simple oder budgetarme Projekte durchaus ihre Berechtigung, denn Zeit und Geld spielen eine große Rolle – ob für Laien oder erfahrene Webdesigner. Schau dir am besten verschiedene Lösungen an und achte genau darauf, ob sie deinen Anforderungen gerecht werden können. Um dir einen Überblick zu verschaffen, haben wir schon neun verschiedene Homepage-Baukästen getestet.

Selbst coden

1. Pro: Volle Kontrolle

Anders als bei einem Homepage-Baukasten, hast du die volle Kontrolle über deinen Webauftritt – und darüber, wo er gehostet wird. Hostest du bei einem Anbieter mit Homepage-Baukasten und willst zu einem anderen wechseln, gibt es keinen einfachen Weg, den Code zu exportieren, da er meist in Metadaten gespeichert wird. Das bedeutet: Alle Seiten und Funktionalitäten müssen neu gebaut werden.

2. Pro: GlaubwĂĽrdigkeit

Wenn du Websites für Kunden mit einem Homepage-Baukasten erstellst, entsteht schnell ein unglaubwürdiger Eindruck. So „verschwenden“ Unternehmen ihr Geld für einen Job, den sie auch selbst machen könnten. Zumindest denken sie das.

3. Pro: Verständnis

Wenn du ein guter Coder bist, geht es oft schneller, selbst zu coden als sich in fremden Code einzulesen und zu verstehen, wie er integriert wird – und eventuell mit bösen Überraschungen konfrontiert zu werden.

4. Pro: Effizienter

Guckt man sich den Code von Homepage-Baukästen genauer an, fällt auf, dass oft eine Menge unnötiger Metadaten vorhanden sind. Also: Weniger ist mehr, das erhöht auch die Chance, euch vor einem technischen Ausfall zu schonen.

5. Pro: Sicherheit

Eigener Code ist nicht zwingend sicherer. Aber Homepage-Baukästen verwenden immer den selben Code und sind somit ein attraktives Ziel für Hacker. Findet man also eine Schwachstelle, könnte man alle damit gebauten Websites hacken.

6. Pro: Originell und außergewöhnlich

Du bist der Webmaster. Willst du ein schickes Element hinzufügen oder brauchst einen bestimmten PHP-Code, um etwas zu verschlüsseln? Dann stehen dir alle Türen offen, es gibt kein Limits oder Einschränkungen.

Fazit

Natürlich kann man von einem Laien nicht erwarten, zum Coder zu werden. Aber arbeitet man schon in der Branche, sind das sieben gute Gründe, die – unabhängig von Zeit und Geld – für eigenen Code sprechen. Und nicht nur das: All die Bemühungen und Konfrontationen machen dich zu einem besseren Coder und lassen deine Kenntnisse wachsen. Du hast die Kontrolle über deine Website, Domain, Hosting – und darüber, wer von deiner Arbeit profitiert.

--- Dieser Text stammt von der t3n-Homepage ---

Schlagworte:
Homepage, Webbaukasten