Software
Software
Software
Software
Software
Software
Software
Software
Software
Software

ACO2DRW

Allgemeines
Zur Situation

Die sogenannte Airspace Control Order (ACO) wird auf Übung und im Einsatz genutzt, um die Lage der eigenen, hauptsächlich aber der generischen Truppen mitzuteilen. Hinzu kommen die Auflistungen diverser Lufträume, Tankerrouten, militärischer Führungslinien, zu benutzender Flugkorridore und vieles mehr. Ausgedruckt umfasst eine ACO gut und gerne 40 DIN-A4-Seiten, welche mit unzähligen Koordinaten versehen sind. Die Aufgabe des unterstützenden Personals ist es nun, diese Koordinaten der diversen Lufträume etc. binnen kürzester Zeit auf eine Lagekarte zu zeichnen, damit das fliegende Personal die Flugplanung vornehmen kann.

Aufgrund der Dichte an Koordinaten ist die Fehlerquelle „Mensch“ und die damit verbundene Gefahr, falsche Führungslinien einzuzeichnen, sehr hoch. Abgesehen davon ist der Zeitaufwand sehr groß, so dass man bei der Zeichnung einer kompletten ACO von mehreren Stunden ausgehen kann. Betrachtet man diese beiden Punkte mit dem zusätzlichen Stressfaktor, welcher teilweise im Einsatz vorherrscht, ist die Möglichkeit einer Verschlechterung dieser Parameter noch höher. Die Erfahrung zeigt, dass gerade im Einsatz, Vorlaufzeiten von einer Stunde die Regel sind. In dieser Stunde muss die ACO-Datei auf eine Karte gezeichnet und die komplette Flugplanung durchgeführt werden.

In verschiedenen Dienststellen der Bundeswehr wird das Portable Flight Planning System (PFPS) genutzt. Es handelt sich dabei um eine von den Amerikanern entwickelte und für den Dienstbetrieb der Bundeswehr genehmigte Software. Zu PFPS gehört das Programm FalconView, mit dem in den Versionen 3.2/3.3 ACO-Dateien eingelesen und dargestellt werden können. Allerdings wird der Inhalt der ACO als ein Overlay angezeigt, bei dem sämtliche Linien oder Räume einheitlich in blau gezeichnet werden, wodurch in der ACO enthaltene Informationen verloren gehen. Außerdem kann das dargestellte Lagebild nicht als DRW-Datei (ein FalconView-eigenes Format) gespeichert werden, wodurch keine Möglichkeit besteht, die jeweilige Lage individuell nachzubearbeiten, zu speichern und weiterzugeben. Möglich wäre hier eine Implementierung der bearbeiteten Lage in einem Lagebriefing oder in einem Flight-Briefing für die Besatzung vor einem Einsatzflug.

Die Idee

Ein einfaches Programm, welches als Konvertierungtool dient. Es werden die gegebenen Rohdaten eingelesen und als FalconView – lesbares Format wieder gespeichert.

Die Umsetzung

Das Tool ACO2DRW liest die ACO-Datei ein und erstellt entsprechende DRW-Dateien. Diese können wiederum direkt durch das Tool in FalconView geöffnet werden. ACO2DRW unterteilt die ACO-Datei schon in entsprechende Abschnitte. Grenzen werden so z.B. nicht mit Flugkorridoren vermischt. Hinzu kommt die Möglichkeit, die Darstellung jedes einzelnen Elements der ACO-Datei individuell in Form und Farbe frei festzulegen. Außerdem ist ACO2DRW so am Bildschirmrand verfügbar, dass zu jedem Element zu jeder Zeit Informationen abgefragt werden können. Als zusätzliche Option ist die Umrechnung der Koordinaten möglich. So kann eine Linie in einer 1:500.000 Karte mit geographischen Koordinaten und zeitgleich in einer 1:50.000 Karte mit UTMREF-Koordinaten eingezeichnet werden. Bekommt man über die Air Task Order (ATO) einen Flugkorridor zugewiesen, entfällt ein langes Suchen im Lagebild, da ACO2DRW diesen Korridor direkt anzeigen kann.

Beschreibung

ACO2DRW kann ohne Administrationsrechte gestartet werden. Eine Installation / Setup ist nicht notwendig. Auch das Starten von einem mobilen Datenträger ist ohne Probleme möglich. Auf ein Handbuch wurde verzichtet, da sich die Software in ihrer einfachen Handhabung selbst erklärt.

Systemvoraussetzungen für die Version 1.1

Die Software ist für Windows 2000, NT, XP und Vista konzipiert worden. Für alle anderen Systeme steht dieses Programm nicht zur Verfügung.

  • Sie benötigen einen IBM-kompatiblen PC.
  • Bildschirm mit einer Auflösung von mind. 800×600 Pixeln
  • ca. 2 MB freier Festplattenspeicher für Installation
  • Acrobat Reader (für das Handbuch)
  • Optional: Portable Flight Planning Software (PFPS) mit FalconView (nur erforderlich, wenn Sie den vollen Funktionsumfang von ACO2DRW ausnutzen wollen.)

Zur Nutzung sind keine Administrationsrechte notwendig. Das Tool kann ohne Installation und somit auch als Portable Software genutzt werden. Getestet wurde ACO2DRW unter WinXP/SP2 mit PFPS 3.2 und 3.3.

ACHTUNG! Bei Verwendung von ACO2DRW mit der FalconView/PFPS Version 4.0 und höher, werden die Koordinaten falsch umgesetzt, da es ab der Version 4.0 einen internen Wechsel der Datenbankanbindung gab. Auch wenn die Darstellung der ACO-Elemente als richtig erscheinen, die Koordinaten stimmen nicht in allen Bereichen überein.

Leistungsmerkmale

Zum Programm-Portfolio von PFPS gehört das Tool TaskView. TaskView ist zum Einlesen und Darstellen von ACO-Dateien gedacht. Leider ist die Darstellung der Farben bei den Linien der ACO auf eine Farbe beschränkt. Auch sonst ist die weitere Verfügbarkeit der ACO-Daten in FalconView beschränkt. Hinzu kommt, das die weitere Verarbeitung/Bearbeitung und auch die Speicherung der Daten nicht möglich ist. Dies war der Grund warum ACO2DRW erstellt wurde.

Installation

Die Software ACO2DRW ist von der Wehrtechnischen Dienststelle, von der BWI, sowie vom Luftwaffenamt und dem IT-Amt der Bundeswehr befürwortet und genehmigt worden. Somit steht, ab sofort, allen FalconView-Nutzern unser Tool OFFIZIELL zur Verfügung. Durch eines der nächsten Software-Updates der BWI, wird ACO2DRW allen Nutzern zur Verfügung gestellt. Für alle BWI unabhängigen Rechner, kann ACO2DRW auf Anfrage bei uns angefordert werden.

Preise

 

ACO2DRW ist in der Version 1.1 FREEWARE